oalib

Publish in OALib Journal

ISSN: 2333-9721

APC: Only $99

Submit

Any time

2018 ( 2 )

2017 ( 2 )

2016 ( 9 )

2015 ( 170 )

Custom range...

Search Results: 1 - 10 of 3042 matches for " Ralf Lindner "
All listed articles are free for downloading (OA Articles)
Page 1 /3042
Display every page Item
Electronic Petitions and Institutional Modernization. International Parliamentary E-Petition Systems in Comparative Perspective
Ralf Lindner,Ulrich Riehm
eJournal of eDemocracy & Open Government , 2009,
Abstract: Since 2000, a number of parliaments and governments have introduced electronic petitions systems (e-petitions). Compared to most other means of e-participation made available by public institutions, e-petitions have moved beyond the experimental stage and are characterized by a high level of institutionalization and procedural maturity. Hence, the field of e-petitioning is particularly promising if the relationship between public institutions and Internet-based participation channels is to be better understood. Based on empirical data generated in the research project "Public electronic petitions and civic involvement" conducted on behalf of the German Bundestag, the article undertakes an analysis of the e-petition systems of the Scottish Parliament, the Parliament of Queensland, the Bundestag and the Norwegian Municipalities in comparative perspective. Apart from presenting the systems’ main technical and procedural features and selected user statistics, the article attempts to explain the high attractiveness of e-petitions for parliaments and governments.
The FUNK search for Hidden Photon Dark Matter in the eV range
Babette D?brich,Kai Daumiller,Ralph Engel,Joerg Jaeckel,Marek Kowalski,Axel Lindner,Hermann-Josef Mathes,Javier Redondo,Markus Roth,Christoph Sch?fer,Ralf Ulrich,Darko Veberic
Physics , 2015,
Abstract: We give a brief update on the search for Hidden Photon Dark Matter with FUNK. The experiment uses a large spherical mirror, which, if Hidden Photon Dark Matter exists in the accessible mass and coupling parameter range, would yield an optical signal in the mirror's center in an otherwise dark environment. After a test run with a CCD, preparations for a run with a low-noise PMT are under way and described in this proceedings.
A babona, mint gyulladás Superstition as inflammation
Lindner Gyula
Kaleidoscope History , 2012,
Abstract:
Graph decomposition and quasigroup identities
Curt Lindner
Le Matematiche , 1990,
Abstract: See directly the article.
Spontaneous vitreous detachment
Lindner K
Indian Journal of Ophthalmology , 1953,
Abstract:
Some causes of disfunction of vision
Lindner K
Indian Journal of Ophthalmology , 1955,
Abstract:
The regular density on the plane
Sebastian Lindner
Annales Universitatis Paedagogicae Cracoviensis. Studia Mathematica , 2011,
Abstract: In the note [1] the notion of the regular density point of the measurable subset of the real line was introduced. Then it was shown that the new definition is equivalent to the definition of O'Malley points, which has been examined in [2]. In this note we demonstrate that the analogous definitions for measurable subsets of the plane are not equivalent.
Aids e Igreja: Conquistas e Contradi es - a experiência do Brasil
LIANDRO LINDNER
Saúde Coletiva , 2006,
Abstract: Este diálogo acerca los asuntos alrededor del SIDA y la iglesia en el contexto brasile o. Apunta la importancia del respeto necesario y del entendimiento de las temáticas SIDA y religión en el sentido de construyerse una vida más saludable, en especial aquellos que tengan HIV/SIDA.
M nnersuizid - psychodynamische Aspekte
Lindner R
Blickpunkt der Mann , 2008,
Abstract: Suizid und Suizidalit t tragen eine deutlich geschlechtstypische Handschrift: In Deutschland suizidieren sich ann hernd drei Mal so viele M nner als Frauen. Mit zunehmendem Alter wird der Unterschied zwischen den Geschlechtern noch deutlicher. Suizidversuche werden hingegen dreimal h ufiger von Frauen als von M nnern ausgeführt. Eine genaue Kenntnis der psychodynamischen Hintergründe und Beziehungsdynamiken gerade bei suizidalen M nnern erm glicht eine validere Indikationsstellung zu psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlungen und zugleich einen besseren therapeutischen Kontakt, gerade zu Beginn einer Psychotherapie. Um das Verst ndnis akuter und chronischer Suizidalit t zu Beginn einer ambulanten psychiatrischpsychotherapeutischen Behandlung zu erweitern, wurde eine klinische Taxonomie suizidaler M nner erstellt. Basierend auf einer systematischen qualitativen Analyse von 20 Fallberichten m nnlicher Patienten, die sich in ambulante psychotherapeutische Behandlung begaben, wurden 4 "Idealtypen" suizidaler M nner gefunden: (1) Idealtyp "Unverbunden": In der suizidalen (Beziehungs-) Dynamik herrscht ein Unverbundenheitserleben vor, das mit Ablehnungserfahrungen assoziiert ist. (2) Idealtyp "Gekr nkt": Aggressive Verstrickungen in Beziehungen und die Erkenntnis einer desillusionierenden Lebensrealit t sind verbunden mit realen Verlusterfahrungen und Realtraumata in Kindheit und Jugend. (3) Idealtyp "Stürmisch": Ein anh nglich-symbiotisches übertragungsangebot mobilisiert unrealistische Helferwünsche vor dem Hintergrund ungel ster Abh ngigkeitskonflikte. (4) Idealtyp "Objektabh ngig": In Beziehungen wird nur Konkretes verhandelt, bei Trennung muss die Frau real zurück gewonnen werden, eine Erfahrung emotionalen Mangels wird kompensiert.
Suizidalit t lterer M nner: Empirische Daten und klinische Hypothesen
Lindner R
Blickpunkt der Mann , 2009,
Abstract: Alte M nner haben die h chsten Suizidraten in der Bev lkerung. Trotzdem suchen und finden nur wenige suizidale ltere M nner den Weg in Behandlungseinrichtungen. Gerade Psychotherapie und Beratung werden von lteren Menschen seltener akzeptiert als von jüngeren. Deshalb sind auch wissenschaftliche Arbeiten zum Verst ndnis und der intrapsychischen Funktion der Suizidalit t alter M nner selten und meist kasuistisch. Mittels eines qualitativen Fallvergleichs von 5 zuf llig ausgew hlten lteren M nnern (60+) mit Idealtypen jüngerer suizidaler M nner hinsichtlich suizidaler Symptomatik, übertragungsbeziehung und Lebensgeschichte werden psychodynamische Hypothesen zur Suizidalit t lterer M nner beschrieben. Beide Stichproben stammten aus einer spezialisierten universit ren Ambulanz zur psychodynamisch-psychiatrischen Behandlung akut und chronisch suizidaler Patienten. Die 5 lteren suizidalen M nner leben überwiegend in langen, konfliktreichen Partnerschaftsbeziehungen und sind ihren Kindern ambivalent verbunden. Die suizidale Dynamik dieser M nner weist auf lebenslang bestehende Konflikte um die eigene (m nnliche) Identit t, den Selbstwert und die gleichzeitigen Wünsche nach N he und Eigenst ndigkeit hin. Der K rper gewinnt eine wichtige Rolle im suizidalen Erleben. Bislang unbewusste aggressive und neidvolle Impulse, aber auch Gefühle der Leere und Unsicherheit, gelangen zum Bewusstsein und werden im suizidalen Befinden erneut durch Projektion auf den K rper abgewehrt. In der übertragungsbeziehung findet sich sowohl die regelhafte als auch die altersspezifische umgekehrte übertragungssituation mit ihren spezifischen Gegenübertragungsreaktionen.
Page 1 /3042
Display every page Item


Home
Copyright © 2008-2017 Open Access Library. All rights reserved.