oalib
Search Results: 1 - 10 of 100 matches for " "
All listed articles are free for downloading (OA Articles)
Page 1 /100
Display every page Item
Jürgen Budde, Barbara Scholand, Hannelore Faulstich-Wieland: Geschlechtergerechtigkeit in der Schule. Weinheim: Juventa Verlag 2008  [cached]
Ruth Michalek
querelles-net , 2009,
Abstract: Die vorliegende Studie untersucht differenziert die komplexen Praktiken der Geschlechterkonstruktionen innerhalb der Schulkultur und gibt Anlass, viele Praxen geschlechtssensibler P dagogik neu zu überdenken. An einem sterreichischen Gymnasium werden die vielf ltigen Wege des doing gender ethnographisch untersucht. Hierbei wird einerseits gefragt, welche Konstruktionsprozesse sich finden lassen, und andererseits, inwiefern diese das Gender-Thema betonen oder eher in den Hintergrund rücken. Die Autor/-innen kommen zu dem Schluss, dass eine Dramatisierung von Geschlecht entgegen der Absichten eher Dichotomisierungen verst rkt und hilft, Differenzen festzuschreiben. The study at hand sophisticatedly examines the complex practices of gender constructions within school culture and provides motive to rethink many practices of gender-sensitive pedagogy. The manifold ways of doing gender at an Austrian high school are ethnographically examined. On the one hand, the study questions which processes of construction can be found and, on the other hand, in how far these processes highlight the theme of gender or instead relegate gender to the background. The authors conclude that the dramatization of gender, contrary to all intentions, strengthens dichotomization and helps to solidify differences.
Friederike Heinzel, Rabea Henze, Sabine Klomfa : Eine Schule für M dchen und Jungen. Frankfurt am Main: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft 2007 — Claudia A. H hn: Theater“ um Gender. Marburg: Tectum Wissenschaftsverlag 2008 — Angelika Paseka: Gender Mainstreaming und Lehrer/innenbildung. Innsbruck: StudienVerlag 2008  [cached]
Malwine Seemann
querelles-net , 2009,
Abstract: Den drei Publikationen ist das Anliegen einer geschlechtergerechten Schule gemeinsam. Friederike Heinzel et al. n hern sich mit Praxishilfen für den Unterricht der Frage, wie eine geschlechtergerechte Bildung realisiert werden kann. Claudia H hn nimmt die Rolle der Schulsozialarbeit bei der Arbeit mit Gender in der Schule in den Blick. Angelika Paseka beleuchtet M glichkeiten und Grenzen der Umsetzung der politischen Strategie Gender Mainstreaming für den Schulbereich am Beispiel der Evaluation eines Pilotprojektes an sterreichischen Akademien der Lehrer/-innenbildung. Insgesamt wird deutlich, dass die M glichkeiten, die das Konzept Gender Mainstreaming zur Verwirklichung einer geschlechtergerechten Schule bietet, noch nicht genügend wahrgenommen werden. The three publications share an interest in gender-equitable schools. Friederike Heinzel and others use praxis aids for instruction in order to approach the question as to how gender-equitable education can be realized. Claudia H hn examines the role of school-based social work in the approach to gender in schools. Angelika Paseka illuminates possibilities and limits for the application of the political strategy of “gender mainstreaming” for schools using the example of the evaluation of pilot projects in Austrian academies for teacher training. Overall it becomes clear that the possibilities offered by the concept of gender mainstreaming in the realization of gender-equitable schools have yet to be adequately administered.
Christoph Kucklick: Das unmoralische Geschlecht. Zur Genese der negativen Andrologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2008.  [cached]
Esther Suzanne Pabst
querelles-net , 2009,
Abstract: Christoph Kucklick rekonstruiert auf der Grundlage von zeitgen ssischen Schriften M nnlichkeitsentwürfe um 1800. In einer systemtheoretischen Ausrichtung deutet er die zu dieser Zeit entstehenden Geschlechtersemantiken als Ergebnis der funktionalen Differenzierung der modernen Gesellschaft. Damit wirft er einen neuen Blick auf die Geschlechterdebatten der Aufkl rung, der bislang wenig untersuchte Entstehungs- und Begründungszusammenh nge moderner M nnlichkeitskonstruktionen sichtbar macht. Kucklicks Behauptung, erstmals aufgedeckt zu haben, dass der aufkl rerische Geschlechterdiskurs durch einen historisch neuen Zweifel an M nnlichkeit bedingt sei, ist jedoch ebenso wenig haltbar wie seine provokative Forderung, dass die systemtheoretische Perspektive den machttheoretischen Ansatz abl sen solle. Christoph Kucklick reconstructs constructions of masculinity around 1800 on the basis of contemporary writings. Utilizing an approach informed by systems theory, he suggests that gender semantics developing at this time are the result of functional differentiation in modern society. He thus sheds new light on the gender debates of the enlightenment and makes visible those, till now unexamined, developmental and motivational correlations to modern masculinity constructions. Kucklick’s assertion to have been the first to uncover the fact that gender discourse in the enlightenment is contingent on new historical doubt toward masculinity, however, is as untenable as his provocative call for the replacement of the power-theoretical approach with the system-theoretical perspective.
Der Briefwechsel der Wiener Schule  [PDF]
Dobretsberger Barbara
Muzikologija , 2002, DOI: 10.2298/muz0202147d
Abstract: (nema ki) Der Stil von Sch nbergs Briefen ist impulsiv, auf Mitteilung ausgerichtet, iM Vergleich zur Schreibart manches Zeitgenossen vielleicht weniger ausgefeilt, spontaner. Die Parallelit t zwischen dem sprechenden handelnden und komponierenden Sch nberg und dem lebendigen Ausdruck der Briefe, mag ihre Berechtigung haben. Der wissenschaftlich bedeutsamste Teil des Briefwechsels sind jene Dokumente, die den geistigen Austausch zwischen Sch nberg und seinen Schülern belegen. Die Briefe, die vom engsten Schülerkreis - Berg und Webern an erster Stelle, aber nicht minder bedeutsam Josef Polnauer, Erwin Stein und Heinrich Jalowetz - an Sch nberg geschickt wurden bzw. die Briefe des Meisters an die Schüler sind von unsch tzbarem Wert. Das keinesfalls unbelastete Verh ltnis der Trias der Wiener Schule, die Konflikte, die durch Sch nbergs oftmals fordernden Character entstanden, aber auch die starke Solidarit t der drei Avantgardisten untereinander sind unmittelbar aus den Schreiben abzulesen.
Judith Butler: Die Macht der Geschlechternormen und die Grenzen des Menschlichen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2009  [cached]
Ruben Marc Hackler
querelles-net , 2009,
Abstract: Judith Butler besch ftigt sich in dieser Aufsatzsammlung mit den politischen und rechtlichen Anliegen von Homo- und Transsexuellen. Im Mittelpunkt stehen die Menschenrechte und die gesetzlichen Bestimmungen, durch die homosexuelle Paare bei der Familiengründung benachteiligt werden. Der Bedarf nach einer theoretisch gehaltvollen Kritik und nach praktischen Verbesserungen ist gro . Exemplarisch analysiert Butler den ffentlich verhandelten Fall einer operativen Geschlechtsver nderung, in dem weder die Kritiker/-innen noch die Befürworter/-innen ausreichend darauf eingingen, was sich die betroffene Person wünschte. Ein Schwachpunkt des Bandes liegt im vieldeutigen Gebrauch des Begriffs Gender. Judith Butler focuses in this collection of essays on the political and legal concerns of homo- and transsexuals. She concentrates on human rights and statutory provisions through which homosexual pairs are discriminated against in family planning. There exists a great need for a theoretically rich critique and for practical improvements. Butler exemplarily analyses the publically debated case of an operative sex change, in which neither the critics nor the supporters sufficiently notes the concerned person’s own wishes. The weakness of the volume lies in the ambiguous use of the term gender.
Aby Warburg’s and Fritz Saxl’s assessment of the ‘Wiener Schule’  [PDF]
Dorothea McEwan
Journal of Art Historiography , 2009,
Abstract: The paper is an attempt to locate both scholars' views in the discussion of the direction and scope of the ‘Wiener Schule’. Warburg, who corresponded with members of the ‘Wiener Schule’, and Saxl, who was trained by its teachers, whilst reading the important books of its members, never wanted to be drawn into their research agenda. Warburg was clear that he wanted to pursue a different form of ‘Kulturwissenschaft', all but untranslatable into English, possibly approaching a term like cultural 'science'. Saxl, whilst sympathetic to individual proponents of the ‘Wiener Schule’, realized that its analysis of artistic production would not be shared by scholars working in the KBW and/or the newly established university in Hamburg. The result was friendly coexistence in equidistance.
Zur Rezeption der Wiener Schule im Banat
Franz Metz
Studii si Cercetari de Istoria Artei : Teatru, Muzic?, Cinematografie , 2009,
Abstract: Die Verbindungen zwischen den südosteurop ischen Musikkulturen und dem Mittelpunkt der Musikhauptstadt Wien waren schon immer wegen den politischen Strukturen sehr eng. Im Banat, als ehemaliges habsburgisches Kronland, bestehen diese Beziehungen bis in die Gegenwart. Selbst die so viel diskutierte, bek mpfte und gleichzeitig bejubelte Wiener Schule hinterlie ihre Spuren im Schaffen vieler rum nischer und deutscher Musiker aus dem Banat, wie es z.B. bei Alma Cornea Ionescu, Josef Willer, Zeno Vancea, Filaret Barbu, Stefan Ochaba der Fall war. Kennt man diese kulturpolitischen und musikalischen Hintergründe, so kann man auch besser die musikalischen Entwicklungen in diesem südosteurop ischen Raum verstehen.
Politische Bildung in der Schule. Demokratisches Lernen als Widerspruch im System
FRANK NONNENMACHER
Topologik : Rivista Internazionale di Scienze Filosofiche, Pedagogiche e Sociali , 2009,
Abstract: In diesem Beitrag werden zun chst einige grunds tzliche überlegungen zur Politischen Bildung in der Schule angestellt. Sie führen zu der These, dass die allgemeinen Zielsetzungen Politischer Bildung mit den wesentlichen Funktionen und Systemkennzeichen der staatlichen Schule im Widerspruch stehen. Diese Widersprüche sollen skizziert werden, um dann in einem zweiten Schritt danach fragen zu k nnen, welche Chancen hier von den Protagonisten des Demokratielernens gesehen werden. überprüft wird, inwiefern die dort vorgestellten Grunds tze und Empfehlungen zu einer kritischen Politischen Bildung beitragen k nnen, bzw. inwiefern sie Gefahr laufen, zu einer blo oberfl chlichen Betriebsamkeit zu führen.
Politische Bildung in der Schule. Demokratisches Lernen als Widerspruch im System
FRANK NONNENMACHER
Topologik : Rivista Internazionale di Scienze Filosofiche, Pedagogiche e Sociali , 2011,
Abstract: In diesem Beitrag werden zun chst einige grunds tzliche überlegungen zur Politischen Bildung in der Schule angestellt. Sie führen zu der These, dass die allgemeinen Zielsetzungen Politischer Bildung mit den wesentlichen Funktionen und Systemkennzeichen der staatlichen Schule im Widerspruch stehen. Diese Widersprüche sollen skizziert werden, um dann in einem zweiten Schritt danach fragen zu k nnen, welche Chancen hier von den Protagonisten des Demokratielernens gesehen werden. überprüft wird, inwiefern die dort vorgestellten Grunds tze und Empfehlungen zu einer kritischen Politischen Bildung beitragen k nnen, bzw. inwiefern sie Gefahr laufen, zu einer blo oberfl chlichen Betriebsamkeit zu führen.
Projekt bewegte schule – kola v pohybu [Project Bewegte Schule – school in motion]  [cached]
Petr Vl?ek
Tělesná Kultura , 2008,
Abstract: Autor se ve svém p íspěvku věnuje popisu projektu Bewegte Schule. Takto pojmenována "nová" kolní koncepce německych kol, má p inést pohyb a komplexní vychovu do kol. Základními pilí i nového projektu jsou: 1. zdravy ivotní styl, 2. protidrogová prevence a ekologie a 3. kvalitní nadstandardní vzdělávací pé e o talentované i méně nadané áky. Koncept koly v pohybu je rozdělen do několika ástí, kterymi jsou kolní t ída, vestibul, kolní dv r, sezení a pracovní postup, vyuka, p estávka trávená pohybovymi aktivitami, p edmět tělesná vychova a nabídka mimo kolních pohybovych aktivit. Cíle koly v pohybu jsou: 1. nabídnout co nejvíce mo ností k pohybovym aktivitám, 2. vytvo it prost edí, kde pohybové aktivity mají vysoky kredit, 3. obohatit pohybovymi aktivitami kolní den ák , 4. pomáhat ák m p ijmout pohybovou aktivnost jako sou ást ivotního stylu. Poznání procesu inovace kolního vzdělávání v jiné zemi m e byt u ite né p i realizaci koncept rámcovych vzdělávacích program a p i aktuální tvorbě kolních vzdělávacích program . Vysledky na í práce mohou p ispět ke zvy ení informovanosti ú astník reforem vzdělávání v eské republice a umo nit tak u init inovativní kroky, které povedou ke zkvalitnění vzdělávacího procesu v na í republice. [In his article the author describes the project "Bewegte Schule". So-called the "new" school conception of German schools should bring physical and complex education to schools. The essential pillars of this new project are: 1) the healthy lifestyle 2) drug prevention and ecology and 3) first-rate, beyond standard educational attendance of more or less talented pupils. The draft of "the school in motion" is divided into several parts, which are the classroom, the hall, the schoolyard, the sitting position and working progression, teaching, physically-active breaks, the school subject PE and an off er of out-of school physical activities. The aims of "the school in motion" are: 1) to off er as many physical activities as possible, 2) to create a world with high-credit physical activities, 3) to enrich the school day for pupils of physical activities, 4) to help pupils to accept the physical activity as a part of their lifestyle. The knowledge about educational innovations in diff erent countries can be useful for realization of the frame educational programs and for creation of the school educational programs. The results of our work can help to inform the participants of the educational reforms in the Czech Republic and to support the innovation steps, which lead to high-quality educational process in our country.
Page 1 /100
Display every page Item


Home
Copyright © 2008-2017 Open Access Library. All rights reserved.