oalib
Search Results: 1 - 10 of 100 matches for " "
All listed articles are free for downloading (OA Articles)
Page 1 /100
Display every page Item
Review: Rainer Diaz-Bone & Gertraude Krell (Hrsg.) (2009). Diskurs und konomie. Diskursanalytische Perspektiven auf M rkte und Organisationen Review: Rainer Diaz-Bone & Gertraude Krell (Eds.) (2009). Diskurs und konomie. Diskursanalytische Perspektiven auf M rkte und Organisationen [Discourse and Economy. Discourse Analytical Perspectives on Markets and Organizations] Rese a: Rainer Diaz-Bone & Gertraude Krell (Eds.) (2009). Diskurs und konomie. Diskursanalytische Perspektiven auf M rkte und Organisation
Christian Schmidt-Wellenburg
Forum : Qualitative Social Research , 2010,
Abstract: Der von Rainer DIAZ-BONE und Gertraude KRELL herausgegebene Band "Diskurs und konomie" bietet Lesenden einen umfassenden Einblick in das breite Spektrum diskursanalytischer Perspektiven auf M rkte und Organisationen, das in den vergangenen Jahren zwischen Soziologie, Wirtschaftswissenschaften und Organisationsforschung entstanden ist. Die versammelten Beitr ge teilen die Grundannahme, dass die konomie genuin diskursiv und die Erforschung der diskursiven Dimension wirtschaftlicher Ph nomene deshalb zum Kerngesch ft der Wirtschaftsforschung zu z hlen ist. Der Grundlegung eines solchen "starken" Forschungsprogramms sind neben der Einleitung die theoretischen Texte des ersten Teils gewidmet. Im zweiten Teil versammeln DIAZ-BONE und KRELL exemplarische Anwendungen, die zeigen, welche Einsichten in das Wirtschaften und welchen Reflexionsgewinn für die Wirtschaftsforschung Diskursanalysen bereithalten. Da alle Autor/innen darauf achten, neben den Forschungsergebnissen immer auch die Logik und den praktischen Ablauf des Forschungsprozesses darzustellen, er ffnet die Lektüre vielf ltige Anschlussm glichkeiten für die eigene Forschungspraxis. Die Beitr ge des Bandes skizzieren den transdisziplin ren Ort im deutschsprachigen Wissenschaftsraum, von dem aus sich das Sprechen und Denken in und über konomien erforschen l sst, stellen verschiedene geeignete Methoden vor und zeigen die methodologischen Konsequenzen ihres Einsatzes im Forschungsprozess auf. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1101265 Rainer DIAZ-BONE and Gertraude KRELL's anthology "Discourse and Economy" offers a comprehensive insight into the wide array of discourse analytical perspectives on markets and organizations that have cropped up in recent years in the fields of sociology, economics, business administration, management, and organization studies. All contributions share the presupposition that economic phenomena are genuinely discursive. Hence, investigating the discursive dimension of economic phenomena becomes a core task of economic research. The foundations for such a "strong" research program are laid out in the introduction and first part of the anthology, devoted to theoretical discussion. In the second part, DIAZ-BONE and KRELL assemble empirical research that convincingly demonstrates the economic insights that discourse analysis can produce and the reflexive benefits that such an approach can contribute to economic research. All contributing authors, in addition to presenting their own research findings, also devote considerable effort to describing the logic and praxis
Review: Semra elik (2006). Grenzen und Grenzg nger. Diskursive Positionierungen im Kontext türkischer Einwanderung Review: Semra elik (2006). Grenzen und Grenzg nger. Diskursive Positionierungen im Kontext türkischer Einwanderung [Borders and Border Crossers: Discursive Positioning in the Context of Turkish Immigration] Rese a: Semra elik (2006). Grenzen und Grenzg nger. Diskursive Positionieru
Urte B?hm
Forum : Qualitative Social Research , 2007,
Abstract: Davon ausgehend, dass Diskurse umk mpft sind und sich das Subjekt inmitten dieser K mpfe um Wahrheit und Macht befindet, fragt die Arbeit von Semra ELIK nach den Grenzen und M glichkeiten diskursiver Positionierungen türkischer MigrantInnen im Kontext nationaler Identit tsdiskurse in der Bundesrepublik Deutschland. In Anlehnung an die FOUCAULTsche Diskurstheorie und die Kritische Diskursanalyse nach Siegfried J GER bemüht sich diese empirisch angelegte Arbeit um eine Verknüpfung von Diskurs und Subjektpositionierung. Es wurden acht Tiefeninterviews mit türkischen MigrantInnen geführt und mit der Kritischen Diskursanalyse auf Selbstbilder hin untersucht, um jeweils herauszufinden, welche diskursiven Angebote im Kontext nationaler Diskurse nutzbar sind, welche beansprucht werden und welche nicht zug nglich sind bzw. verwehrt bleiben. Die als Pilotstudie angelegte Untersuchung arbeitet in der Analyse heraus, dass die Interviewten im ambivalenten Raum von Erm glichung auf der einen und Begrenzung auf der anderen Seite durchaus die ihnen diskursiv zugeschriebenen Identit ten (re-) produzieren, aber sie sich gleichzeitig auch immer wieder Spielr ume – R ume des Hybriden – erschlie en, die sich jenseits starrer Bilder und nationaler Diskurse bewegen. Die Studie bietet durch ihre methodische Anlage, in der Kritische Diskursanalyse und Interviews miteinander verknüpft werden, interessante Ansatzpunkte für die Erforschung des Zusammenhangs zwischen Diskurs und Subjektpositionierung. Jedoch w re eine Vertiefung der Forschung insbesondere im Bereich der Analyse der Diskurse, die in Verbindung mit den Subjektpositionierungen gesetzt werden, sowie der theoretischen Grundlegung des Begriffes der Hybridit t der Aussagef higkeit der Studie zutr glich gewesen. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0702266 The research project of Semra ELIK acts on the assumption that discourses are contested and that subjects are positioned in the middle of struggles around truth and power. Semra ELIK raises the question of the possibilities and limitations of the discursive positioning of Turkish immigrants within the context of discourses of national identities in Germany. Following FOUCAULT's discourse theory and Siegfried J GER's critical discourse analysis, in her empirical work ELIK makes a contribution towards the understanding of the entanglement of discourse and subject positioning. She conducted eight in-depth interviews with Turkish immigrants. By means of critical discourse analysis she analysed them with regard to self images in order to find out which discursive choices are available
Bildung und Universit t  [PDF]
CHRISTIANE THOMPSON
Topologik : Rivista Internazionale di Scienze Filosofiche, Pedagogiche e Sociali , 2011,
Abstract: Der Beitrag geht der Frage nach wie über “Bildung und Universit t” gesprochen warden kann. Das Feld der Auseinandersetzung um “Bildung und Universit t” ist weit und unübersichtlich und die Studie orientiert sich bewusst nicht an dem Ziel, eine Bestimmung zu geben, wie das Verh ltnis von Bildung und Universit t zu fassen sei, zielt vielmehr auf eine Reflexion und Kritik der Gegenwart ab.
Review: Thomas Samuel Eberle (2000). Lebensweltanalyse und Handlungstheorie. Beitr ge zur Verstehenden Soziologie Review: Thomas Samuel Eberle (2000). Lebensweltanalyse und Handlungstheorie. Beitr ge zur Verstehenden Soziologie [Life-world Analysis and Action Theory. Contributions to Interpretative Sociology] Rese a: Thomas Samuel Eberle (2000). Lebensweltanalyse und Handlungstheorie. Beitr ge zur
Peter Stegmaier
Forum : Qualitative Social Research , 2003,
Abstract: Die von Thomas EBERLE mit seinem Band "Lebensweltanalyse und Handlungstheorie" vorgenommene methodologische Analysearbeit ist eine Art von "Reihentestung" gebr uchlicher Theorieangebote, in der er das allt gliche Handwerkszeug zur soziologischen Beschreibung von sozialer Praxis auf implizite und explizite Theorien des Verstehens dieser Praxis untersucht. Die diskutierten Handlungstheorien sind eine Auswahl von gebr uchlichen, empirisch ausgerichteten Ans tzen, welche in aufsatzf rmigen Einzelanalysen, verteilt über mehrere Kapitel, unter die Lupe genommen werden. Als "Testkriterium" dient eine Zuspitzung der Pr missen zum subjektiven Sinnverstehen der Protosoziologie von Alfred SCHüTZ: Wie viel Sinnad quanz erm glicht ein Ansatz jeweils? EBERLE geht der Fragestellung nach, ob und inwiefern die ph nomenologische Lebensweltanalyse von Alfred SCHüTZ geeignet ist, eine tragf hige wissenschaftstheoretische Grundlegung für die Soziologie und einige ihrer handlungstheoretischen Ans tze zu bieten. Interessiert an einem derartigen Unternehmen dürften im weitesten Sinne verstehend bzw. hermeneutisch arbeitende Forscherinnen sein, die sich prinzipiell des Problems bewusst sind, was es bedeutet, das Handeln und Verstehen sozialer Akteure verstehen zu wollen. Auch als Beitrag zur laufenden Debatte in FQS zu Qualit tsstandards qualitativer Sozialforschung kann EBERLEs Vorschlag diskutiert werden, obgleich zu berücksichtigen ist, dass es EBERLE wie SCHüTZ weder um die Normativierung des Ad quanzpostulats oder um die Subjektivierung der Soziologie noch um Validit t im wissenschaftlichen Relevanzsystem geht, sondern um die bestm glichste sinnad quate Ann herung an die Akteursperspektive. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0302124 Thomas EBERLE performs a series of methodological "tests" of common theoretical tools for the description of everyday social practice on their implicit and/or explicit assumptions concerning understanding in social reality. Theories of (inter-) action which are employed in empirical contexts are selected. Each of them is subject to a deep discussion in a separate chapter of the book—some of them appearing in comparisons in other places repeatedly. The criterion of the "testing" refers to and radicalizes propositions towards sociological interpretation of subjectively meaningful action made by Alfred SCHüTZ: How much understanding of subjective meaning is achieved by each approach? EBERLE explores whether, and how far, SCHüTZian life-world analysis can fruitfully serve as an epistemological foundation of sociology and some of its theories of action. This ki
Widersprüche expansiven Lernens. Zur kritischen Analyse eigenverantwortlicher Lernformen im Kontext der gegenw rtigen gesellschaftlichen und technologischen Umbrüche Contradictions in Expansive Learning: Towards a Critical Analysis of Self-dependent Forms of Learning in Relation to Contemporary Socio-technological Change Contradicciones en el aprendizaje expansivo: hacia un análisis crítico de las formas independientes de aprendizaje respecto al cambio socio-tecnológico contemporáneo
Ines Langemeyer
Forum : Qualitative Social Research , 2006,
Abstract: Um Besch ftigungsm glichkeiten zu erweitern und flexiblere Arbeitsverh ltnisse durchzusetzen, geht es in der gegenw rtigen Politik um die Sicherstellung von "Besch ftigungsf higkeit". Damit dies erreicht wird, sollen Besch ftigte wie Arbeitsuchende "lebenslang lernen". In diesem Kontext wird das traditionelle Bildungsverst ndnis, in dem die Unterweisungsp dagogik eine zentrale Rolle spielte, zunehmend durch Ans tze, die den Fortschritt und den Erfolg von Lernprozessen st rker an die Autonomie, die Eigenverantwortung und die Individualit t der Lernenden knüpfen, ersetzt. Eigenverantwortliche Lernformen scheinen eine viel versprechende Alternative zum herk mmlichen schulischen Lernen zu sein, welches sich h ufig als widersprüchlich erweist, insofern es bei den Lernenden eher passive Haltungen hervorruft und ihre Lernmotivation unterl uft. Dennoch stellen sich die Herausforderungen jener "neuen" Lernformen nicht weniger widersprüchlich dar. Der vorliegende Artikel versucht, diesen Widersprüchen Rechnung zu tragen. Auf der theoretischen Ebene wird diese Frage vor dem Hintergrund der "subjektwissenschaftlichen Grundlegung des Lernens" von Klaus HOLZKAMP und der T tigkeitstheorie von Yrj ENGESTR M diskutiert. Beide Ans tze befassen sich im Kern mit der Idee eines "expansiven Lernens" und stellen einen Zusammenhang zwischen individuellen Lernprozessen und externen Entwicklungsprozessen her, in denen Handlungsm glichkeiten und damit die eigene Handlungsf higkeit erweitert werden. Allerdings unterscheiden sich beide Theorien hinsichtlich ihrer Widerspruchsbegriffe erheblich. Für HOLZKAMP sind Widersprüche eine Lernbehinderung, w hrend ENGESTR M sie als Ausgangspunkt für Probleml sungen und Entwicklung interpretiert. Indem die Leerstellen innerhalb jedes Ansatzes sowie zwischen beiden herausgearbeitet werden, wird in diesem Artikel auch ein etwas anderer Zugang zum expansiven Lernen entwickelt. Zwei Fallstudien, die Teil einer umfassenderen Forschung zum arbeitsprozessintegrierten Lernen in der Fachinformatik waren (LANGEMEYER 2005a), werden hinzugezogen, um Widersprüche im Lernen differenzierter zu fassen und um eine kritische Analyse der gegenw rtigen Ver nderungen in der Bildung zu veranschaulichen. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0601127 Current policies to expand and "flexibilise" labour markets are encapsulated in the drive to ensure "employability". To achieve this "employability", workers and the unemployed are encouraged to participate in "life-long learning". In this context, the traditional understanding of education as instructional pedagogy is increasingly r
Oestrogensubstitutionstherapie und Arteriosklerose - Pathophysiologie und therapeutische Implikationen
Barton M
Journal für Menopause , 2000,
Abstract: Menopause und Oestrogenmangel sind unabh ngige kardiovaskul re Risikofaktoren. Oestrogene binden an spezifische Rezeptoren in der Gef sswand, zu denen auch der neue Oestrogen-Rezeptor-beta und membranst ndige Rezeptoren z hlen, und modulieren die Expression und Aktivit t verschiedener Enzyme, prothrombotischer Faktoren und vasoaktiver Mediatoren, wie PAI-1, NO, Endothelin-1, und Angiotensin II. Sie fungieren ausserdem als Antioxidantien. In der Summe ihrer Eigenschaften verst rken Oestrogene die Vasodilatation und hemmen das Gef ssmuskelwachstum, und wirken so der Enstehung von Arteriosklerose entgegen. Oestrogene verbessern die endothelabh ngige Gef ssdilatation im Tiermodell und bei Patienten und hemmen die Restenose-Rate nach Ballon-Dilatation. Diese übersicht behandelt die Wirkungsmechanismen, die Rolle verschiedener Rezeptoren, sowie die antiarteriosklerotischen Effekte von Oestrogenen, die zur Senkung der kardiovaskul ren Morbidit t und Mortalit t bei postmenopausalen Frauen beitragen k nnen.
Rechtsextremismus und Werte.  [cached]
Dierk Borstel
Journal EXIT-Deutschland : Zeitschrift für Deradikalisierung und Demokratische Kultur , 2013,
Abstract: Die Kernpunkte der rechtsextremen Ideologie sind wohl bekannt. Wie verh lt es sich jedoch mit den Werten, die in der rechtsextremen Szene gepflegt und propagiert werden? Welche sind das und wie wichtig sind sie? Werte bestimmen die Kultur des Umgangs miteinander und sind somit ein wichtiger Integrationsfaktor von Gruppen und Gesellschaften. Oft berichten Aussteiger aus der rechtsextremen Szene, dass sie an der Differenz zwischen Theorie und Tat der eigenen Szene verzweifelten.
Schwangerschaftshypertonie: Therapie und Nachsorge  [PDF]
Homuth V
Journal für Hypertonie , 2008,
Abstract: Kurzfassung: Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen komplizieren mehr als 10 % aller Schwangerschaften weltweit. Klinisch am bedeutsamsten sind die durch Hypertonie und Proteinurie nach der 20. Schwangerschaftswoche definierte schwangerschaftsinduzierte Pr eklampsie und Pfropfpr eklampsie, insbesondere deren schwerste Verlaufsformen Eklampsie und HELLP-Syndrom. Sie geh ren global unver ndert zu den führenden Ursachen für fetale, neonatale und mütterliche Morbidit t und Mortalit t. Ihre tiologie ist unbekannt und daher ist mit Ausnahme der Beendigung der Schwangerschaft eine kausale Therapie nicht m glich. Insbesondere bleibt eine antihypertensive Therapie hinsichtlich der fetalen Entwicklung problematisch und sollte zur Vermeidung mütterlicher kardiovaskul rer Komplikationen erst bei Blutdruckwerten ≥ 170/110 mmHg begonnen werden, bei vorbestehendem Hochdruck oder Pfropfkonstellation (pr existente Nierenerkrankung, Diabetes mellitus) bereits ab Blutdruckwerten von ≥ 160/ 100 mmHg. Zu beachten ist dabei die nur geringe Auswahl in der Schwangerschaft einsetzbarer Antihypertensiva, die sich im Wesentlichen auf Methyldopa, und bereits eingeschr nkt auf den Betablocker Metoprolol sowie Dihydralazin und den Kalziumantagonisten Nifedipin begrenzt. Eine der wichtigsten Aufgaben nach der Entbindung ist die Gew hrleistung und F rderung des Stillens. Aufgrund ausreichender medikament ser Alternativen ist ein Abstillen wegen einer antihypertensiven Therapie nicht indiziert. Ergebnisse aktueller Untersuchungen zeigen, dass eine Hypertonie in der Schwangerschaft und ihre Komplikationen Frühgeburtlichkeit und vermindertes Geburtsgewicht einen bedeutsamen Risikofaktor für das Auftreten kardiovaskul rer Erkrankungen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, im sp teren Leben darstellen. Daher sind für davon Betroffene frühzeitige Ma nahmen zur kardiovaskul ren Pr vention und lebenslangen Verlaufskontrolle zu fordern.
Morbus Crohn und Psychosomatik  [PDF]
Moser G
Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen , 2011,
Abstract: Die psychosoziale Dimension bei Morbus Crohn soll in der Diagnostik und Therapie dieser chronisch entzündlichen Darmerkrankung berücksichtigt werden. Dieses Leiden trifft zumeist junge Individuen, nimmt einen chronischen Verlauf, ist mit tabuisierten Beschwerden verbunden und derzeit trotz intensiver Forschung unheilbar. Beeintr chtigte Lebensqualit t und psychische St rungen wie Angst und Depressivit t sind m gliche Folgen dieser Erkrankung. Die moderne psychosomatische Medizin bezieht sich auf das biopsychosoziale Modell, in dem parallel die biologischen, psychischen und sozialen Faktoren bei der Entstehung und dem Verlauf von Erkrankungen zu berücksichtigen sind. In der folgenden übersichtsarbeit werden diese Faktoren für den Morbus Crohn dargestellt.
Totaler und partieller Herzersatz - Trends und Entwicklungen  [PDF]
Antretter H,Hangler H,H?fer D,Laufer G
Journal für Kardiologie , 2002,
Abstract: Die Implantation künstlicher Blutpumpen zur Behandlung der terminalen Herzinsuffizienz hat weite Verbreitung gefunden und ist zumindest an Transplantationskliniken ein etabliertes Behandlungskonzept geworden. Mittlerweile kommen unterschiedliche Systeme bei verschiedensten Indikationen zum Einsatz. Uni- und biventrikul re Pumpen, die partiell oder komplett die Funktion des erkrankten Herzens übernehmen k nnen, stehen zur Verfügung. Es gibt Systeme, bei denen die Blutpumpen extrakorporal liegen, und solche, die vollst ndig inkorporiert sind. Da eine assistierte Zirkulation oft über Monate aufrecht erhalten werden mu , sind die einzelnen Komponenten dieser lebenserhaltenden Systeme starken mechanischen Belastungen unterworfen. Und da ein rascher Wechsel bei Blutpumpen nicht m glich ist, haben diese Systeme bereits hohe Standfestigkeit und Sicherheit entwickelt. Die Kunstherztherapie ist aber immer noch eine extreme und kostenintensive Therapie, die von einem breiten klinischen Einsatz noch weit entfernt ist.
Page 1 /100
Display every page Item


Home
Copyright © 2008-2017 Open Access Library. All rights reserved.