oalib
Search Results: 1 - 10 of 100 matches for " "
All listed articles are free for downloading (OA Articles)
Page 1 /100
Display every page Item
Klein- und Mittelunternehmer in der DDR : gehen oder bleiben ? Lebensl ufe zwischen 1949 und 1990 im Vergleich  [cached]
Agnès Arp-Pilleul
Trajectoires , 2009,
Abstract: Der Fokus dieser zeitgeschichtlichen Dissertation, die mit den Methoden der Oral History arbeitet, liegt auf dem so genannten alten industriellen Mittelstand“ der DDR, der Betriebe einer Gr e zwischen 30 und 300 Mitarbeitern umfasste. Ziel der Untersuchung, die sich als ein qualitativer Beitrag zur Mentalit ts- und Erfahrungsgeschichte des industriellen Mittelstandes in der DDR versteht, ist es herauszuarbeiten, in welcher Weise und in welchem Umfang das Leben und die Arbeit der Privatunter...
Herstellung von Hochwertigen B ndern und Blechen aus Aluminiumwerkstoffen  [PDF]
Lehnert, W.,Kawalla, R.,Hübgen, D.
Metalurgija , 2006,
Abstract: Die Aluminiumproduktion is t weltweit in den letzten Jahren angewachsen. Für Deutschland ist ein besonders starker Anstieg des Sekund raluminiumanteils charakteristisch. Mehrere Betriebe mussten die energieaufw ndigere Prim raluminiumherstellung aufgeben bzw. auslagern. Dieser Trend h lt an. Der Datenüberblick über Produktion und Verbrauch an Al beleuchtet die gegenw rtige Situation. Er wird erg nzt durch technische Angaben der Herstellung von B ndern in den Fertigungsstufen des Warm- und Kaltwalzens sowie der W rmebehandlung. Die Versuchsanlagen zur experimentellen Simulation des Institutes als Voraussetzung für Aufstellung von Fortschrittstechnologien und die mathematische Modellierung werden beschrieben. Erg nzend werden ausgew hlte Untersuchungsergebnisse mitgeteilt.
Pl tzlicher Herztod und ICD-Therapie  [PDF]
Schirdewahn P,Dorszewski A,Hindricks G,Kobza R
Journal für Kardiologie , 2004,
Abstract: Der pl tzliche Herztod ist die h ufigste Todesursache bei Erwachsenen. Da zwei Drittel auf ventrikul re Tachykardien oder Kammerflimmern zurückzuführen sind, spielt der implantierbare Defibrillator (ICD) in der Prim r- und Sekund rprophylaxe eine wichtige Rolle. Die Ergebnisse zahlreicher Studien zur Pr vention des pl tzlichen Herztodes führten zu einer erheblichen Ausweitung der Indikationen, insbesondere in der Prim rprophylaxe bei isch mischer Kardiomyopathie. In der vorliegenden Arbeit sollen die wesentlichen Studien dargestellt und kritisch gewertet werden.
Chronische Obstipation und richtige Ern hrung bei Morbus Parkinson  [PDF]
Hammer HF,Steyer GE,Volc D
Journal für Ern?hrungsmedizin , 2001,
Abstract: Als eine wichtige und behandlungsbedürftige Begleiterscheinung vieler neurologischer Erkrankungen findet die Obstipation zunehmend Beachtung. Obwohl wesentliche motorische Funktionen des Gastrointestinaltraktes durch das enterische Nervensystem des Darmes geregelt werden, spielt die parasympathische Innervation eine zentrale Rolle in der Steuerung der gastrointestinalen Motilit t. W hrend der Nervus vagus den Gastrointestinaltrakt bis etwa zur linken Kolonflexur versorgt, wird der unterste Teil aus den Spinalsegmenten S2 bis S4 innerviert. Die sympathische Innervation spielt dagegen eine geringere Rolle.
Renale Knochenerkrankungen  [PDF]
Mayer G
Journal für Mineralstoffwechsel , 2008,
Abstract: St rungen des Mineral- und Knochenstoffwechsels sind bei fast allen Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen anzutreffen. Pathogenetisch spielt eine Neigung zur Phosphatretention bei einer Reduktion der glomerul ren Filtrationsrate die zentrale Rolle. Neben typischen, aber sehr variablen Ver nderungen der Knochenstruktur (renale Osteopathie) besteht auch eine sehr enge Assoziation zwischen diesen St rungen und dem massiv erh hten kardiovaskul ren Risiko der Patienten.
Radiologische Diagnostik bei Wirbels ulenerkrankungen  [PDF]
Felber SR
Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie , 2011,
Abstract: Wirbels ulenbeschwerden ohne und mit Beteiligung des Rückenmarks und der Spinalnerven z hlen zu den h ufigsten Ursachen rztlicher Konsultation in unterschiedlichen Fachgebieten. In der Vergangenheit wurde in der Radiologie eine eskalierende Stufendiagnostik beginnend mit konventionellen R ntgenbildern über die Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) zur invasiven Myelographie eingesetzt. Mit der nunmehr fl chendeckenden 24-h-Verfügbarkeit der MRT kommt der Methode auch eine führende Rolle in der Prim rdiagnostik zu. In dieser übersicht wird der Einsatz der radiologischen Methoden anhand differenzialdiagnostischer überlegungen dargestellt und diskutiert.
Vorzeitige Wehent tigkeit: Grundlagen, Klinik, Diagnostik und Therapie  [PDF]
Pieber D,Afschar P
Journal für Fertilit?t und Reproduktion , 2003,
Abstract: Die genauen Mechanismen der vorzeitigen und auch rechtzeitigen Wehenausl sung sind zum Teil nicht bekannt. Progesteron ist das wichtigste schwangerschaftserhaltende Hormon, w hrend Cortisol im Tiermodell als wahrscheinlicher Trigger zur Wehenausl sung identifiziert wurde. Die Prostaglandine spielen als einzig gesicherte Uterotonine eine entscheidende Rolle in der Weheninduktion. Die Enzyme Cyclooxygenase-2 (COX-2) und Prostaglandindehydrogenase (PGDH) sind für Synthese und Abbau der Prostaglandine verantwortlich. Diese beiden Enzyme werden zum Teil von Progesteron und Cortisol über die zugeh rigen Rezeptoren reguliert. Beide Enzyme wirken haupts chlich über den korrespondierenden Rezeptor, Progesteron kann auch an den Glukokortikoidrezeptor binden. In fast allen Arten kommt es im mütterlichen Serum vor Wehenbeginn zu einem dramatischen Progesteronabfall, der eine Vorbedingung zur Wehenausl sung darzustellen scheint. Dieser Progesteronabfall fehlt beim Menschen, dennoch kommt es auch hier zu einem Funktionsverlust des Progesterons kurz vor Wehenbeginn, der als funktioneller Progesteronabfall“ bezeichnet wird. Ziel einer der geplanten Studien ist es, zu zeigen, da Cortisol m glicherweise auch beim Menschen bei der Wehenausl sung eine entscheidende Rolle spielt und daher die exogene Glukokortikoidgabe bei drohender Frühgeburt bzw. die Rolle mütterlichen Stresses im Rahmen vorzeitiger Wehent tigkeit kritisch zu beleuchten ist. In der Studie sollen der Antagonismus zwischen Cortisol und Progesteron, der wahrscheinlich an der Weheninduktion beteiligt ist und der Einflu der verschiedenen Steroidrezeptoren im Zusammenhang mit dem funktionellen Progesteronabfall“ untersucht werden. Der zweite Teil des Manuskriptes befa t sich mit Empfehlungen für die Diagnostik, Klinik, Therapie und Management der drohenden Frühgeburt, betreffend den Zeitraum zwischen Eintreffen der Patientin und Entscheidung zur Entlassung oder zur Geburt auf der Station. Alle Aspekte von Diagnose, Therapie und Management betreffen Einlingsschwangerschaften. Alle Empfehlungen basieren auf den Leitlinien zum Management der drohenden Frühgeburt, welche auf einem Konsensusmeeting von 8.–9. November 2002 in P llauberg, Steiermark, abgehalten wurden.
Pr interventionelle Diagnostik vor Karotisstenting  [PDF]
B?hm G,Gschwendtner M
Zeitschrift für Gef??medizin , 2008,
Abstract: Neben dem "Goldstandard" der konventionellen Angiographie (DSA) haben sich die Duplexsonographie (US), die MR-Angiographie (MRA) und die CT-Angiographie (CTA) etabliert. Neben der klinischen Einteilung in eine symptomatische und asymptomatische A. carotis interna-Stenose spielen die Kriterien der Stenosequantifizierung eine wichtige Rolle, um die Ergebnisse der einzelnen Untersuchungsmodalit ten vergleichen zu k nnen. Aus der aktuellen Literatur geht hervor, dass eine Kombination aus US/MRA oder US/CTA eine vergleichbare Genauigkeit zur DSA in der Stenosegradbestimmung zeigt. Somit haben die nicht-invasiven Methoden die DSA in der pr interventionellen Karotisdiagnostik weitgehend abgel st. Im folgenden Artikel werden die verschiedenen Abkl rungsm glichkeiten diskutiert und miteinander verglichen.
Mechanismen und Bedeutung der Endothelfunktion bei koronarer Herzkrankheit  [PDF]
Weidinger F,Frick M
Journal für Kardiologie , 2000,
Abstract: Seit der Erstbeschreibung des "endothelium derived relaxing factor" (EDRF) durch R. Furchgott 1980 hat sich die Funktion des Endothels zu einem eigenen Forschungsgebiet entwickelt. St rungen der Endothelfunktion spielen eine bedeutende Rolle in der Atherogenese und gehen den morphologischen Gef ver nderungen voraus. In den letzten Jahren wurden Methoden zur Messung der Endothelfunktion entwickelt mit dem Ziel, das Atheroskleroserisiko bereits im frühen Stadium zu erfassen. Mit Hilfe dieser Methoden wurden mehrere therapeutische Strategien getestet, die zu einer Verbesserung der Endothelfunktion führen. Die Wertigkeit der Endothelfunktion als neuer therapeutischer Zielparameter wird derzeit in klinischen Studien untersucht, die zeigen werden, ob deren Verbesserung mit dem klinischen Verlauf der Patienten assoziiert ist.
Ausgew hlte Fakten zum politischen Lamento über Deutschlands sinkende Kinderzahlen  [PDF]
St?bel-Richter Y,Br?hler E
Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie , 2006,
Abstract: In den vergangenen Monaten wurde vermehrt in den Medien gemeldet, da die Deutschen immer weniger Kinder wollen bzw. in der Zukunft "aussterben". Der folgende Artikel geht kritisch der Frage nach, was es mit diesen Meldungen auf sich hat und wie die ver ffentlichten Zahlen interpretiert werden k nnen. Nach einem kurzen historischen Exkurs zur demographischen Lage Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg wird auf den statistischen Hintergrund der aktuellen Daten eingegangen, auf die steigende Kinderlosigkeit und deren Verbreitung bei Akademikerinnen, die Rolle der M nner bei der Entscheidung für oder gegen ein Kind, die sinkenden durchschnittlichen Kinderzahlen und schlie lich auf die These der überalterung.
Page 1 /100
Display every page Item


Home
Copyright © 2008-2017 Open Access Library. All rights reserved.