全部 标题 作者
关键词 摘要


Quaternary Stratigraphy of Southern Bavaria

DOI: 10.3285/eg.60.2-3.08

Keywords: germany , alpine foreland , quaternary stratigraphy , terrace stratigraphy , climate stratigraphy , moraine stratigraphy , Southern Bavaria

Full-Text   Cite this paper   Add to My Lib

Abstract:

Eine übersicht der aktuellen stratigraphischen Bezeichnungen für die quart re Schichtenfolge Südbayerns wird gegeben, wie sie am Geologischen Dienst des Bayerischen Landesamts für Umwelt in Verwendung ist. Unterschiedliche stratigraphische Gliederungsans tze für kontinentale Quart rablagerungen werden vorgestellt und die klimatostratigraphische Einteilung sowie die Terrassenstratigraphie als in Bayern meistverwendete Varianten n her ausgeführt. Die Beschreibung der zugeh rigen, bisher informellen Einheiten bezweckt eine Dokumentation des jeweiligen Stands der Verwendung und kann wom glich formelle Definitionen vorbereiten. Die klimatostratigraphischen Einheiten sollen den gesamten Zeitraum des Quart rs lückenlos abdecken und vertreten derzeit überregionale, formelle Stufenbezeichnungen. In Bayern wird weiterhin die klassische Gliederung nach Penck & Brückner (1901–1909) mit ihren Erweiterungen verwendet. Neue Erkenntnisse über eine st rkere Gliederung des Eiszeitalters durch untergeordnete Kalt- und Warmphasen werden in dieses System integriert. Für diese Gliederung des Quart rs in Südbayern ausschlaggebend sind zum Einen die Terrassentreppen, deren zeitliche Interpretation eine Grundlage der sogenannten Morphostratigraphie bildet. Die zweite Grundlage bilden Endmor nengirlanden, die mit den davon ausgehenden Terrassen glazial-glazifluviale Sequenzen ( Glaziale Serien’) bilden. Neben der ausführlichen Dokumentation der Terrassen-Einheiten, werden deshalb auch verschiedene Endmor nen-Gliederungen vorgestellt. Weitere Nomenklaturen, die auf anderen Kriterien beruhen oder zu anderen chronologischen Einstufungen gelangen, sind für Bayern oder in den angrenzenden L ndern in Gebrauch. Auch die beschriebenen stratigraphischen Gliederungen werden nicht von allen Bearbeitern in gleicher Weise verwendet. Die Dokumentation der derzeitigen Verwendung soll eine Abstimmung dieser Nomenklaturen im Interesse der Nutzer f rdern.

Full-Text

comments powered by Disqus