All Title Author
Keywords Abstract


Widersprüche expansiven Lernens. Zur kritischen Analyse eigenverantwortlicher Lernformen im Kontext der gegenw rtigen gesellschaftlichen und technologischen Umbrüche Contradictions in Expansive Learning: Towards a Critical Analysis of Self-dependent Forms of Learning in Relation to Contemporary Socio-technological Change Contradicciones en el aprendizaje expansivo: hacia un análisis crítico de las formas independientes de aprendizaje respecto al cambio socio-tecnológico contemporáneo

Keywords: expansive learning , work-based learning , contradictions , self-management , responsibility , participation , cooperation , situatedness , competence development

Full-Text   Cite this paper   Add to My Lib

Abstract:

Um Besch ftigungsm glichkeiten zu erweitern und flexiblere Arbeitsverh ltnisse durchzusetzen, geht es in der gegenw rtigen Politik um die Sicherstellung von "Besch ftigungsf higkeit". Damit dies erreicht wird, sollen Besch ftigte wie Arbeitsuchende "lebenslang lernen". In diesem Kontext wird das traditionelle Bildungsverst ndnis, in dem die Unterweisungsp dagogik eine zentrale Rolle spielte, zunehmend durch Ans tze, die den Fortschritt und den Erfolg von Lernprozessen st rker an die Autonomie, die Eigenverantwortung und die Individualit t der Lernenden knüpfen, ersetzt. Eigenverantwortliche Lernformen scheinen eine viel versprechende Alternative zum herk mmlichen schulischen Lernen zu sein, welches sich h ufig als widersprüchlich erweist, insofern es bei den Lernenden eher passive Haltungen hervorruft und ihre Lernmotivation unterl uft. Dennoch stellen sich die Herausforderungen jener "neuen" Lernformen nicht weniger widersprüchlich dar. Der vorliegende Artikel versucht, diesen Widersprüchen Rechnung zu tragen. Auf der theoretischen Ebene wird diese Frage vor dem Hintergrund der "subjektwissenschaftlichen Grundlegung des Lernens" von Klaus HOLZKAMP und der T tigkeitstheorie von Yrj ENGESTR M diskutiert. Beide Ans tze befassen sich im Kern mit der Idee eines "expansiven Lernens" und stellen einen Zusammenhang zwischen individuellen Lernprozessen und externen Entwicklungsprozessen her, in denen Handlungsm glichkeiten und damit die eigene Handlungsf higkeit erweitert werden. Allerdings unterscheiden sich beide Theorien hinsichtlich ihrer Widerspruchsbegriffe erheblich. Für HOLZKAMP sind Widersprüche eine Lernbehinderung, w hrend ENGESTR M sie als Ausgangspunkt für Probleml sungen und Entwicklung interpretiert. Indem die Leerstellen innerhalb jedes Ansatzes sowie zwischen beiden herausgearbeitet werden, wird in diesem Artikel auch ein etwas anderer Zugang zum expansiven Lernen entwickelt. Zwei Fallstudien, die Teil einer umfassenderen Forschung zum arbeitsprozessintegrierten Lernen in der Fachinformatik waren (LANGEMEYER 2005a), werden hinzugezogen, um Widersprüche im Lernen differenzierter zu fassen und um eine kritische Analyse der gegenw rtigen Ver nderungen in der Bildung zu veranschaulichen. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0601127 Current policies to expand and "flexibilise" labour markets are encapsulated in the drive to ensure "employability". To achieve this "employability", workers and the unemployed are encouraged to participate in "life-long learning". In this context, the traditional understanding of education as instructional pedagogy is increasingly r

Full-Text

comments powered by Disqus